• Software für den Amateurfunk.

Zusammenarbeit von HAM Office mit HAM Atlas

Zusammenarbeit von HAM Office mit HAM Atlas

HAM Office bietet in seinen Programm-Optionen die Möglichkeit der Verbindung mit dem Programm HAM Atlas. (siehe www.hamatlas.de

Dadurch kann man in HAM Office zugreifen auf:
  • die erweiterten IOTA-Anzeige-Funktionen
  • die QSL-Karten-Ansichtsfunktion (bei QSO-Eingabe eines Rufzeichen werden in einem Übersichtsfenster alle Fotos zu diesem Rufzeichen aufgeführt, die in den verschiedenen HAM Office-Datenbanken und Verzeichnissen liegen. Diese Fotos kann man vergrößert und als Slideshow betrachten).
  • die wesentlich erweitere Anzahl von DL- Orten
    zusätzlichen Land- und Rufzeichen-Informationen sowie Karten aus dem Internet
  • die azimutale und die Globusdarstellung
  • die QSL-Kartenverwaltung von HAM Atlas (Menüpunkt Extras - QSL-Foto-Verwaltung)
  • Darstellung von QSL- und DXCC-Fotos auf der Welt- und Deutschlandkarte
  1.  Verbinden Sie beide Programme, indem im Setup (Menü <Extras - Programm-Optionen>) die Option "HAM Atlas - Daten nutzen" mit einem Haken versehen wird. Betätigen Sie dann den Schalter "Durchsuchen" und geben Sie dort an, wo sich die Datei HAMATLAS.EXE befindet. Das ist normalerweise das Verzeichnis C:\PROGRAMME\HAMATLAS\ .
  2. Stellen Sie außerdem unten links die Option "in DL-Karte auch kleine Orte anzeigen" ein.
  3. Es werden jetzt bei höchster Zoomstufe in der Deutschland-Karte weitere Orte angezeigt.
  4.  Verbindung mit QSL-Verwaltung von HAM Atlas
  5. Fügen Sie eingescannte QSL-Karten in die HAM Atlas-QSL-Verwaltung ein. Geben Sie dort als Titel des eingescannten Bildes das Rufzeichen an.
  6. Wenn Sie jetzt in HAM Office ein QSO eingeben und in HAM Atlas eine eingescannte Karte für das Rufzeichen vorliegt, so wird das im QSO-Eingabefenster angezeigt.
  7.  Wenn Sie jetzt den Schalter betätigen, öffnet sich das QSL-Fenster von HAM Atlas.
  8. Die IOTA-Funktion ist hier nicht weiter beschrieben. Da HAM Atlas die genauen Koordinatenbereiche von IOTA-Inseln und Inselgruppen kennt, ist die Anzeige des Standortes der Gegenstation nach Eingabe einer IOTA-Nummer sehr genau.

Locatoranzeige:

Eine weitere besondere Funktion nach der Verknüpfung beider Programme ist die Anzeige der gearbeiteten und bestätigten Locator auf der Welt- und der DL-Karte. Dazu betätigt man nach Aufruf einer Karte unterhalb der Karte die Schalter „LocStat“ und „Loc“. Auf der Deutschlandkarte werden die gearbeiteten und bestätigten Kleinstfelder, auf der Weltkarte die Kleinfelder angezeigt. Farbe und Form der Anzeige kann man im Programm HAM Atlas unter <Programm-Optionen – allgemein> einstellen. Dort kann man auch die Karten ausdrucken.

        • Schnelle Lieferzeiten
        • Käuferschutz
        • Sichere Zahlung mit SSL-Verschlüsselung
        • Datenschutz
        • PCI DSS geprüft
        • perfekter Schutz gegen kriminelle Angriffe
        • Sicheres Bezahlen mit Kreditkarte
Zum Seitenanfang